Ausbildung Betriebliche/r AnsprechPartner /-in Prävention (BAP-P)

Die deutsche Wirtschaft registrierte im Jahr 2017 pro Arbeitnehmer/in durchschnittlich 17 Fehltage, der wirtschaftliche Produktionsausfall belief sich auf 76 Milliarden Euro. Psychische Erkrankungen und Suchterkrankungen belegten dabei Platz 2 bei ärztlichen Krankschreibungen in Deutschland. Ihr Anteil am Krankenstand hat sich in den letzten 10 Jahren verdoppelt. Die Zahl der Fehltage pro Krankheitsfall ist in dieser Diagnosegruppe doppelt so hoch wie der Durchschnitt. Mit über 40% ist sie auch die häufigste Ursache für Frühverrentungen.

Auf diese Situation hat der Gesetzgeber in den letzten Jahren mit Anpassungen der Sozialgesetzgebung reagiert: Präventive Sichtweisen dominieren heute die Anforderungen an das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM).

Weiterbildung zum Betrieblichen AnsprechPartner-Prävention (m/w)

Baustein eines erfolgreichen, praxisorientierten betrieblichen Gesundheitsmanagements ist der Betriebliche AnsprechPartner-Prävention – BAP-P (m/w). Er ist kollegialer Berater, der auf Augenhöhe frühzeitige Ansprache, Beratung und Unterstützung für Mitarbeitende mit psychischen und Suchtproblemen bietet. Er verfügt über Kenntnisse zu Art und Verlauf psychischer und Suchterkrankungen sowie die passenden Behandlungs- und Unterstützungssysteme. Darüber hinaus berät er Kollegen und Personalverantwortliche zu diesen Fachthemen.

Noch Plätze frei – jetzt anmelden!

Im März 2020 starten wir wieder die curriculare, 1,5-jährige Fachweiterbildung zum Betrieblichen AnsprechPartner-Prävention (300 UStdn.) Eine ausführliche Präsentation der aktuellen Ausbildung finden Sie hier.

Unser Angebot richtet sich an Betriebs- und Personalräte, Vertrauenspersonen der Schwerbehinderten, Arbeitsmediziner, Akteure des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, überbetriebliche Experten, Gesundheitsmanager oder kompetente Mitarbeiter.

Als Betrieblicher AnsprechPartner-Prävention lernen Sie, das Verhalten von Menschen mit psychischen Störungen und Suchterkrankungen besser einzuschätzen und zu verstehen:

- Sie können auch in schwierigen Situationen angemessen und zielführend reagieren,

- Sie üben die lösungsorientierte Gesprächsführung,

- Sie erhalten Hintergrundinformationen über verschiedene Krankheitsbilder und therapeutische Hilfesysteme,

- Sie erhalten Informationen zum Betrieblichen Präventionssystem Sucht und Psyche sowie

- einen Überblick über Maßnahmen und Akteure im Betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Die Ausbildung endet nach erfolgreichem Durchlauf mit der Zertifizierung zum Betrieblichen AnsprechPartner-Prävention.

Haben Sie noch Fragen zum Durchgang 2020/21?
Dann rufen Sie uns an! Wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Leitung: Peter Recht, peter.recht@lwl.org

Tel. 05241 502-2572